Schwarzer Tee und Bluthochdruck

Die Anwesenheit von Thein, eine Gegenwirkung

Der schwarze Tee ist einer der beliebtesten Tees, die es gibt. Aber man muss auch über seine Gegenwirkungen berichten. Diejenigen die unter Bluthochdruck leiden, sollten bestimmte Vorkehrungen treffen, denn das Thein ist für dieses Problem nicht geeignet.

Es gibt Studien, die besagen, dass der schwarze Tee bei der Senkung des Bluthochdrucks helfen kann. Es stimmt auch, dass er eine Substanz besitzt, die nicht für diejenigen empfehlenswert ist, die dieses Problem haben: Das Thein.

Dieses Aufputschmittel mit ähnlichen Eigenschaften wie das Koffein, ist ausgerechnet ein Alkaloid, das Aufregung erzeugt, und das ist kontraproduktiv für diejenigen, die an Bluthochdruck leiden. Natürlich fordert der schwarze Tee in seinem Gärungsprozess mehr Thein als andere Mengen.

Wie im ersten Absatz beschrieben, behaupten einige Quellen, dass es sich gut als Vorbeugung für den Bluthochdruck eignet. Das Thema ist, wenn man erst einmal daran erkrankt ist, ist dieses Getränk nicht mehr empfehlenswert.

Wie immer gibt es gute Alternativen. Vielleicht das beste und was immer zu empfehlen ist hier an dieser Stelle, ist der Rotbusch. Dieser afrikanische Strauch besitzt ähnliche Eigenschaft wie der Rotbuschtee, mit ähnlichem Geschmack, aber ohne Inhalt von Koffein. Weiterhin kann man ihn in besonderen Fällen in Tee oder Kräuterläden finden.


Es gibt keine kommentare

Sie können von Facebook und Google+ kommentieren, oder wenn Sie es vorziehen, anonym zu kommentieren aus unserem System zu tun

Kommentare auf Facebook
Kommentare auf Innatia

Schreibe deinen kommentar in "Schwarzer Tee und Bluthochdruck"

Kommentare auf Google+